Startseite   Anfahrt   Links   Gästebuch   Kontakt   Impressum 
 
 Verein
 Mannschaften
 Jugendteams
 Chronik
 Galerie
 Sportanlagen
 Termine
 Aktuelles

Pos. SP
1. FC Kirchheim00
gesamte Tabelle




Aktuelles - Rückblick auf die Saison 06/07

Rückblick auf die Spielrunde 2006/2007
Von Dr. Rainer Herold

Puuh, in der soeben beendeten BOL-Saison war es verdammt eng! Unsere Mannschaft stand am Ende in der Tabelle der 15er-Liga nur punktgleich auf dem Abstiegs-Relegationsplatz. Erst in einem Entscheidungsspiel (ein denkwürdiges 4:0 gegen Abtswind) sicherte sich der 1. FC Kirchheim den endgültigen Klassenerhalt.
Vor dem Saisonstart befürchteten die Verantwortlichen zwar für den 1. FC Kirchheim in seiner 5. BOL-Saison eine schwerere Spielrunde als in den Jahren zuvor und reduzierten die Ziele auf: „Einstelliger Tabellenplatz“. Aber der permanente Abstiegskampf war in dieser Weise nicht absehbar.

                                                            Feste Größe in der BOL
Denn in den vorigen zwölf Jahren ging es für unseren Verein nach den drei Aufstiegen 1996, 1997 und 2002 stetig voran, so zuletzt auch in der Bezirks-Oberliga. Es resultierten ein 11., 10., 7., 6. und jetzt nach dem oben erwähnten Entscheidungsspiel ein 12. Platz.
Der 1. FCK ist in dieser Liga in der nächsten Runde in seinem 6. Jahr nun schon einer der „Alt-Etablierten“, denn der BOL gehört dann nur noch Frammersbach (7. Saison) länger an.

                                                     Veränderungen im Spielerkader
Im Sommer 2006 kamen neu hinzu und hatten Einsätze in der ersten Elf: Benjamin Endres (SV Gaukönigshofen), Matthias Goßmann (SV Veitshöchheim), Christoph Nadler (eigene U19-Junioren), und Daniel Wülk (TSV Tauberbischofsheim U19-Junioren).
In der letzten Winterpause stießen neu zum BOL-Spielerkader: Benedikt Machnig (1. FC Eibelstadt), Heiko Wirsing (FC Leinach, bereits von 1997-2000 beim 1. FCK) und Nicholas Zürrlein (Post SV Sieboldshöhe).

                                                             Personal-Probleme
Aber die Abgänge bzw. die noch schmerzlicheren (studienbedingten) Abwesenheiten von Spielern konnten damit nicht voll kompensiert werden. Den Verein verließen: Alexander Spall (Spvgg Giebelstadt, bereits in der vorletzten Winterpause), Christian Link (Spielertrainer SG Randersacker) und Igor Mikic (ASV Rimpar).
Torjäger Matthias Nusko (46 Tore-!- seit 2003) weilte von September 2006 bis März 2007 zum Studium in Spanien und Cornelius Kreusser, ein weiterer Torgarant der letzten beiden Spieljahre (28 Tore seit 2004), erlitt vor Saisonbeginn einen Mittelfußbruch und meldete sich dann im Oktober 2006 zum Studium nach München ab.
Mittelfeldmotor Martin Fleischmann bestritt studien- u. praktikumsbedingt im Mai 2005 sein letztes Spiel für den 1. FC Kirchheim und wird jetzt von den Verantwortlichen für die neue Spielrunde zurück erhofft. Nach einer Meinungsverschiedenheit seines Vaters mit der sport-lichen FC-Leitung meldete sich im Oktober 2006 dann auch noch Dominik Peter ab.

                                                            Vor dem Saisonstart
Wie in den Jahren zuvor veranstaltete der 1. FCK in der Sommerpause ein D-, E- und F-Jugendturnier (24.-25. Juni 2006) und die „FC-Tage“ (22.-23. Juli 2006), ein traditionelles Kleinfeld-Fußballturnier von Vereinen und loser Gruppierungen der beiden Ortsteile. Es nahmen zwölf Teams teil mit dem Sieger „HV Egerland“.
In der Vorbereitungsphase fand (wie in den Vorjahren) auf dem 1. FCK –Sportgelände ein Trainingslager vom 28.-30. Juli 2006 statt. Unser Team trug zehn Testspiele aus. Es resultierten dabei sechs Siege, ein Remis und drei Niederlagen.

                                                   Trainer Dieter Noack verlängert
Unser immerfort hochmotivierter und sehr engagierter Trainer Dieter Noack verlängerte in der letzten Winterpause seinen Vertrag bis zum Jahr 2008; dies ist dann seine fünfte Saison beim 1. FC Kirchheim.
Wegen der 62 Gegentore im Vorjahr, den Viertmeisten der Liga, nahm Dieter Noack eine Veränderung im Defensiv-Verbund vor und stellte auf eine Viererkette um. Nach nur einem Sieg erfolgte nach dem 9. Spieltag eine Rückkehr zum vorigen System mit Libero und zwei Manndeckern.

                                                      Traditionell holpriger Auftakt
Nach einem 4:2 gegen den Aufsteiger Schweinheim folgten dann Niederlagen in Sulzfeld (1:3) und zu Hause gegen Bad Kissingen (1:4). Danach spielte unser Team viermal hintereinander Remis: In Pflaumheim (2:2), gegen Aubstadt (2:2), in Rimpar (1:1) und gegen Frammersbach (2:2).
Damit steckte unsere Elf im unteren Mittelfeld fest und rutschte nach drei weiteren Niederlagen in Folge sogar auf den vorletzten Rang ab. Diese Mißerfolge fielen jeweils mit einem Tor Unterschied denkbar knapp aus und passten somit typisch zur verkorksten Spielrunde: In Erlenbach 2:3, gegen Rödelmaier 0:1, in Abtswind 0:1.

                                            Nach kleinem Zwischenhoch Stagnation
Dann kam unser Team etwas besser in die Gänge. Der mit einem großen Fight erkämpfte 3:2 – Sieg gegen Thulba nach 0:2 – Rückstand zeugte von einer intakten Moral. Im nächsten Spiel ging es beim FV Würzburg II aber genau anders herum, als man nach eigener 2:0 – Führung noch mit 2:3 verlor. Es folgte ein ungefährdeter 4:1 – Erfolg gegen Keilberg. Unsere Mannschaft rückte damit auf den ersten Nicht-Abstiegsrang vor.

                                                         Dann aber viermal sieglos
Danach verlor unsere Elf jeweils mit 1:3 in Haßfurt und in Schweinheim, spielte Remis gegen den Spitzenreiter Sulzfeld (1:1) und verlor erneut glatt gegen den absoluten „Angstgegner“ in Bad Kissingen mit 0:3. Damit rutschte unser Team auf den 13. Tabellenplatz,dem Abstiegs-Relegationrang, ab.

                                                Wichtiger Sieg vor der Winterpause
Im letzten Spiel vor der Winterpause traf der 1. FC Kirchheim auf seinen „Lieblingsgegner“ aus Pflaumheim, gegen den man in den vorigen neun Begegnungen noch nie verloren hatte. In einem „Zitterspiel“ machte Kapitän Alexander Hofmann mit einem Hand-Elfmeter den 1:0 – Sieg klar.

                                          Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
Am 24.10.06 fand die Jahreshaupt-Versammlung mit Neuwahlen statt. Die Mitglieder wahrten Kontinuität und wählten die meisten Amtsinhaber wieder. Es fanden Bestätigung der Vorstands-Vorsitzende Herbert Lang, der Vorstand „Finanzen“ Erich Felix (Stellvertreter Wolfgang Bastian) sowie die Revisoren Herbert Dietz und Hubert Frietsch.
Nur in der „Verwaltung / Organisation“ tauschte Michael Müller mit seinem bereits seit 2002 als Vertreter fungierenden Lothar Fleischmann die Posten.
Die Ressorts Jugend, Vereinsheim und Bauwesen standen turnusgemäß 2006 nicht zur Neuwahl an.
Erfreulich ist die für einen reinen Fußballclub ohne weitere Abteilungen sehr hohe Mitgliederzahl von 425, die seit 1997 konstant über 400 liegt.

                                                              Hallenturnier-Sieg
Die einzige Hallenaktivität unserer Elf war ein Hallen-Einladungsturnier am 6.1.07 in Iphofen. Der 1. FCK gewann die Veranstaltung durch den 4:2 – Finalsieg gegen Giebelstadt vor elf weiteren Teams.


                                    Ständiger Abstiegskampf nach der Winterpause
Nach fünf Vorbereitungsspielen (zwei Siege, drei Niederlagen) setzte beim Start nach der Winterpause eine 1:5 – Klatsche in Aubstadt. Es folgte ein weiteres Auswärtsspiel mit einem erfreulichen und verdienten 2:1 – Sieg in Frammersbach. Aber die 0:3 – Heimpleite gegen Rimpar sorgte für eine erneute Ernüchterung.

Die folgenden Resultate der nächsten Wochen ließen unser Team nicht aus dem Tabellenkeller klettern:

1. FCK – Erlenbach 1:1
Rödelmaier – 1. FCK 2:1
1. FCK – Abtswind 2:5
Thulba – 1. FCK 1:1

Damit rangierte unsere Mannschaft fast die gesamte Rückrunde auf dem Abstiegsrelegationsrang oder einen Platz davor.

                                    Leistungsaufschwung in den letzten Spielen
In den letzten Spielen fand das Team endlich so zusammen, daß der 1. FC Kirchheim den Direkt-Abstieg vermeiden konnte. Bei den deutlichen Siegen gegen den Würzburger FV II und in Keilberg (jeweils 4:1) zeigte unser Team richtig guten BOL-Fußball, ebenfalls eine gute Stunde lang beim Saison-Finale gegen den Tabellen-Zweiten Haßfurt. Allerdings ging dieses nach einer 3:0 – Führung bis zur 62. Minute noch mit 3:4 verloren und wird in unserem Verein noch jahrelang für Gesprächsstoff sorgen.Denn ein Remis hätte aufgrund der anderen Ergebnisse zum direkten Klassenerhalt gereicht, zu dem nur drei Minuten fehlten.

                                          Klassenerhalt nach Entscheidungsspiel
So mußte ein Entscheidungsspiel in Randersacker vor 983 zahlenden Zuschauern gegen die punktgleichen Abtswinder über den rettenden 12. Platz und den Abstiegs-Relegationsplatz befinden.
Unsere Elf zeigte sich hochmotiviert, kämpferisch stark und gut auf den Gegner eingestellt. Der glatte 4:0 – Sieg sorgte für den Klassenerhalt und wurde auf dem dortigen Sportgelände und dann noch später im FC-Vereinsheim gebührend gefeiert.

                                   Veranstaltungen außerhalb des rein Sportlichen
Im Zweijahres-Rhythmus begeht der 1. FCK eine große Weihnachtsfeier für alle Mitglieder in der Turnhalle, diesmal am 16.12.06 in einem überaus stimmungsvollen Rahmen mit 254 Teilnehmern; sie wurde mit einer reichhaltigen Tombola beendet.
Am Zweiten Weihnachtsfeiertag 2006 fand im FC-Vereinsheim zum 13.-mal eine Feier für „Senioren, Einsame und Außenstehende“ mit 84 Gästen statt, wie immer gut organisiert und mit Geschenken ausgestattet vom FC-Mitglied und –Sponsor Nathan Clarks und seiner Familie.

                                                                    Ausblick
Für den 1. FC Kirchheim ging es seit 1995 mit einer enormen Entwicklung von der B-Klasse (= jetzt Kreisklasse) bis in die Bezirks-Oberliga (zugehörig seit 2002) stetig voran.
Jetzt müssen die Verantwortlichen, der Trainer, die Spieler, ja überhaupt der gesamte Verein mit einer seit vielen Jahren ungewohnten Situation fertig werden: Es geht nicht mehr nahezu „automatisch“ aufwärts, denn jetzt hat der 1 FC Kirchheim im Vergleich zum jeweiligen Vorjahr in den letzten zwölf Jahren erstmalig schlechter abgeschnitten.
Auffällig ist in dieser Saison eine sonst nicht gekannte Heimschwäche mit nur 5 Siegen in 14 Spielen. Gepaart mit einer eklatanten Auswärtsschwäche (2 Siege in 14 Spielen) konnte dies eigentlich nur Abstiegsgefahr über die gesamte Saison bedeuten und dies war ja letzten Endes auch so.

Auch in der neuen Saison 2007/08 ist ein bißchen Geduld mit unserem jungen und wiederum in Kader etwas verändertem Team vonnöten; immerhin standen zuletzt von den insgesamt 14 Spielern bis zu acht Akteure aus dem eigenen Nachwuchs auf dem Platz!

                                               Steffen Hofmann wieder in Wien
Nach guten Auftritten in der Champions League 2005 wechselte Steffen Hofmann im Januar 2006 zum TSV 1860 München, kehrte aber im Sommer 2006 zu Rapid Wien zurück, wo er zuvor seit 2002 aktiv war. Er wurde dort natürlich wieder mit offenen Armen aufgenommen. Der 1. FC Kirchheim als sein Heimatverein wünscht ihm weiterhin alles Gute, vor allem Verletzungsfreiheit!

STATISTIK

In der abgelaufenen Saison 2006/07 belegte der 1. FCK punktgleich den 12. / 13. Platz mit 7 Siegen, 7 Remis und 14 Niederlagen.
Der Angriff war mit 47 erzielten Toren der Zwölftbeste der Liga. Die FC-Defensive kassierte 61 Gegentreffer und war damit die Zehntbeste der Spielklasse.
Die höchsten Siege mit mehr als zwei Treffern Differenz gelangen unserer Mannschaft gegen Würzburger FV II und zweimal gegen Keilberg (je 4:1).
Die bittersten Pleiten setzte es in Aubstadt (1:5), sowie daheim gegen Rimpar (0:3), Bad Kissingen (1:4), und Abtswind (2:5).
Alle sechs Punkte behielt der 1. FCK nur gegen Keilberg. Kein Punkt blieb gegen Haßfurt, Rödelmaier, Abtswind und Bad Kissingen.
Unserem Club wurden vier Elfmeter zugesprochen, die Grieb (drei) und Hofmann (einen) alle verwandelten.
Gegen unser Team wurden sieben Strafstösse verhängt, die zu sechs Treffern führten. Es unterlief unserem Team zwei Eigentore (Grieb, Kagerbauer), den Gegnern keines.
Gegen den 1. FCK wurden zwei Rote Karten (Bauer, Nadler) und sieben Gelb-Rote Karten (Grieb 2 x, Peter, Rappl, J. Spall D. Wülk, M. Wülk) verhängt.
Die Akteure unserer Gegner erhielten kurioserweise haargenau die gleiche Anzahl von zwei Roten und sieben Gelb-Roten Karten gezeigt.

Alle  Torschützen
Die 47 Kirchheimer Treffer wurden von zwölf Torschützen erzielt:
   8 Tore: Nusko, Rappl
   6 Tore: Grieb, Hofmann
   4 Tore: Spall, Zöller
   3 Tore: Peter, M. Wülk
   2 Tore: Kagerbauer
   1 Tor: Endres, Goßmann, Kreusser

Wann schoß der 1. FCK seine Tore?
  0. - 15. Min.:   5 Tore
 16. - 30. Min.:   7 Tore
 31. - 45. Min.:  10 Tore
 46. - 60. Min.:   6 Tore
 61. - 75. Min.:   8 Tore
 76. - 90. Min.:  11 Tore

Alle  Spielereinsätze
Bei den 28 Spielen kamen insgesamt 25 verschiedene Akteure zum Einsatz:
 27 Spiele: Spall
 26 Spiele: Bauer, Hofmann, Grieb, Kagerbauer, Konrad, Rappl
           24 Spiele: M. Wülk
 22 Spiele: Goßmann, Nadler, Zöller
 15 Spiele: Kemmer
 14 Spiele: Nusko, D. Wülk
 12 Spiele: Endres
 10 Spiele: Peter
  9 Spiele: Machnig, Wirsing
         7 Spiele: Kreusser, Zürrlein
  4 Spiele: Spahn
  3 Spiele: Fisher, Schwander, Schmitt
  1 Spiel: Kaupert

                                                                         Toto-Pokal
Nach zwei Freilosen gewann unsere Mannschaft in der dritten Totopokalrunde ungefährdet und standesgemäß beim Kreisklassisten Kleinochsenfurt mit 7:0.
In der vierten Runde schied der 1. FC Kirchheim dann beim Kreisligisten Reichenberg nach einem 1:1 nach regulärer Spielzeit aus. Das ohne Verlängerung sofort nachfolgende Elfmeter-Schießen endete 2:4.


Reserve-Mannschaft: 2006/07 Meister der A-Klasse Gr. 6 !

Die Zweite Mannschaft des 1. FC Kirchheim nahm in der Saison 2006/07 bereits im zehnten Jahr am Punktspiel-Betrieb der A-Klassen teil, diesmal umgruppiert in die Gruppe 6. Die Kontrahenten dort waren ausschließlich Kreisklasse-Reserven.
Michael Köhler kümmerte sich in seinem zweiten Jahr als Trainer mit sehr hohem Engagement um die Reserve; ihn unterstützten tatkräftig als Betreuer Albert Pötzl und Jürgen Bastian.
Die letzten drei Spieljahre zeigten eine erfreulich und stetige Aufwärtstendenz der zweiten Mannschaft mit dem 8., 7. und zuletzt dem 4. Platz.

Unsere Reserve war der „Überflieger“ der Liga und wurde unbesiegt Meister mit 16 Punkten Vorsprung und dem grandiosen Torverhältnis von 147:8! Zwei 0:0 – Remis (wobei die beiden Gegner nahezu mit ihrer Ersten Mannschaft angetreten waren) führten zu den beiden einzigen Punktverlusten. Fünfmal siegte unser Team zweistellig, maximal 15:0.

Die Reserve-Heimbilanz weist zehn Siege bei zwei Remis auf. Auswärts gewann unsere Zweite Mannschaft alle zwölf Spiele.

In den 24 Begegnungen kamen 36 (!) Akteure zum Einsatz. Die meisten Spiele bestritten Bastian, Borst und Schenk (je 23). Danach folgten Chr. Pötzl (22), Fisher, Schmitt (je 19), Reuß (17), Fischer (15), Herold, Kaupert, Kemmer (je 13), Münch, Schwander (je 11), Endres, F. Nusko, Spahn (je 9), Hobl, Maier, Schuhmann (je 8), Müller Michael jr., Veeh (je 7), Zöller (6), Kuhn Seb. (4), Konrad, Lurz Frank, Goßmann (je 3), Glaser, Heinlein, Zürrlein (je 2), Bauer, Förster, Grill, Kreusser, Nadler, D. Wülk, M. Wülk (je 1).

Die Tore wurden von 24 (!) diversen Schützen erzielt. Am häufigsten traf Fisher (22 Tore), nach ihm Endres (21), Borst (20), Schwander (9), Schuhmann (8); Kemmer (7), Bastian, Herold, Spahn (je 6), Reuß, Veeh, Zöller (je 5), Hobl, F. Nusko, M. Müller (je 4); Kaupert (3), Fischer, Grill, Kreusser, Lurz (je 2), Goßmann, Konrad, Seb. Kuhn, Zürrlein (je 1).

Unsere Reserve erhielt zehn Elfmeter zugesprochen, von denen Fisher drei, Schwander zwei und Kemmer einen verwandelte. Fisher, Kemmer, Herold und TW Schmitt vergaben je einen Strafstoß.
Gegen unser Team wurde kein Elfmeter verhängt. Weder unsere Mannschaft noch die Gegner fabrizierten ein Eigentor.
Unserer Zweiten Mannschaft wurde nur eine Gelb-Rote Karte gezeigt (Schwander), den Gegnern fünf. Nicht zu verzeichnen waren Rote Karten.

Am 23.6.07 fand die Meisterfeier im FC-Vereinsheim statt mit Ansprachen des Vorstands-Vorsitzenden Herbert Lang, des Trainers Michael Köhler und des Betreuers Albert Pötzl und danach einer gebührenden Feier.



: zur Übersicht

Bitte klicken!Bitte klicken!Bitte klicken!
TOPNEWS

ERGEBNISSE
Alle Spiele

UMFRAGE
Keine Aktuelle Umfrage verfügbar.


[Ergebnisse der letzten Umfragen]

1. FC Kirchheim 1919 e.V.
Lilacher Straße 2a
97268 Kirchheim

Keller + Brennecke Werbeagentur