Startseite   Anfahrt   Links   Gästebuch   Impressum 
 
 Verein
 Mannschaften
 Jugendteams
 Chronik
 Galerie
 Sportanlagen
 Termine
 Aktuelles
 Datenschutz

Pos. SP
1. FC Kirchheim00
gesamte Tabelle




Aktuelles - Steffen Hofmann fällt nach schwerer Verletzung 6 Monate aus

Wien - Hiobsbotschaft für Rapid: Steffen Hofmann erlitt am Samstag in Ried bei seinem Comeback im Trikot der Hütteldorfer einen Innen-Seitenband-Riss im linken Knie und fällt voraussichtlich sechs Monate aus.

Eine Magnet-Resonanz-Untersuchung am Montag im Wiener Lorenz-Böhler-Krankenhaus bestätigte die Befürchtung, die Klub-Arzt Dr. Benno Zifko bereits unmittelbar nach der Partie geäußert hatte.

"Mir fehlen im Moment die Worte. Ich habe zwar am Samstag gewusst, dass es schlimm ist, aber trotzdem gehofft, dass ich nicht so lange pausieren muss", sagte der Deutsche.

Noch am Montagnachmittag wurde Hofmann von Zifko operiert. Frühestens im Laufe der Frühjahresvorbereitung im kommenden Jahr kann er wieder mit den Grün-Weißen trainieren.

Bisher war Hofmann von schweren Knieverletzungen verschont geblieben, seine bisher schlimmste Blessur war ein Bänderriss im Sprunggelenk. "So etwas heilt wenigstens in ein paar Wochen, aber diese Verletzung ist ein Wahnsinn", sagte der Mittelfeldspieler.

"Das schlimmste Jahr meiner Karriere!"

Für den 25-Jährigen geht damit ein aus sportlicher Sicht "schwarzes Jahr" vorzeitig zu Ende. Nach seinem Wechsel zu 1860 München vermochte er die hochgesteckten Erwartungen auch wegen kleineren Blessuren nicht zu erfüllen, dazu kam das definitive Ende aller Hoffnung, die Spielberechtigung für das österreichische Nationalteam zu erlangen.

"Nach dieser Verletzung kann man schon sagen, dass es das schlimmste Jahr meiner Karriere war", erklärte Österreichs "Fußballer des Jahres" 2004.

Erst vor zehn Tagen war Hofmanns Rückkehr zu jenem Verein fixiert worden, den er im Vorjahr zum Meistertitel geführt hatte.

Am kommenden Sonntag war im Spiel gegen Altach sein Comeback im Hanappi-Stadion angesetzt, das von einer eher harmlos wirkenden Attacke des Rieders Sulimani zu Beginn der zweiten Hälfte verhindert wurde.

Zellhofer erwartet Trotzreaktion

Auch Trainer Georg Zellhofer traf die Diagnose wie ein Keulenschlag. "Ich bin sprachlos, es tut mir irrsinnig Leid für Steffen", meinte der Oberösterreicher.

"Da nimmt er die Herausforderung an und kommt zu uns zurück, es entsteht eine Aufbruchsstimmung bei der Mannschaft und den Fans, und dann das", war Zellhofer fassungslos.

Nun sei die Mannschaft gefordert, für ihren Regisseur in die Bresche zu springen. "Man muss eine Trotzreaktion sehen. Wir müssen die Meisterschaft so spielen, dass sie für Steffen einen erfolgreichen Ausklang findet, wenn er wieder einsteigt."

Doppelt so starke Rückkehr

Der Trainer äußerte auch sein Bedauern gegenüber der Klubspitze.

"Die Vereinsführung um Präsident Rudolf Edlinger hat alles unternommen, um Steffen zurückzuholen. Da ist diese Verletzung umso bitterer", meinte Zellhofer, richtete den Blick aber auch nach vorn.

"Wie ich Steffen kenne, kommt er doppelt so stark zurück."

Auf vielfachen Wunsch der Fans wurde eine e-mail Adresse eingerichtet, an die alle Genesungswünsche und Grußbotschaften an Steffen Hofmann geschickt werden können.
steffen.hofmann@gmx.at

Quelle: www.sport1.at



: zur Übersicht

Bitte klicken!Bitte klicken!Bitte klicken!
TOPNEWS

ERGEBNISSE
Alle Spiele

UMFRAGE
Keine Aktuelle Umfrage verfügbar.


[Ergebnisse der letzten Umfragen]

1. FC Kirchheim 1919 e.V.
Lilacher Straße 2a
97268 Kirchheim

Keller + Brennecke Werbeagentur